Junge hält einem Hund Futter hin

Rund 2250 Mahlzeiten werden im Casa Ray monatlich zubereitet. Wie wäre es, wenn diese durch eigene Nahrungsmittel ergänzt werden könnten?

Vor einigen Jahren haben Unterstützer des Waisenhauses geholfen, einige Nutztiere anzuschaffen. Diese Anschaffung bringt nicht nur Abwechslung auf den Speiseplan, sondern gibt den Kindern und Jugendlichen auch die Möglichkeit, den Umgang mit den Tieren spielerisch zu erlernen und Verantwortung zu übernehmen.

In einem verheerenden Brand im Januar 2016 wurde nicht nur das angrenzende Gebäude mit dem Futterlager und der Kleiderkammer fast völlig zerstört, auch einiges Vieh kam darin um. Nun soll die Farm vergrößert werden. Dazu möchte Mihai Gavril, Heimleiter und von den Kindern liebevoll „Tata“ – Papa – genannt, gerne 100 Hühner und 50 Truthähne anschaffen.

Ciprian (15), der vor rund sieben Jahren ins Heim kam, träumt davon, später Farmer zu werden. Er kann es kaum erwarten, dass er sich an der Pflege und Zucht der Tiere beteiligen darf und freut sich auf die frischen Eier. Die ersten acht Jahre seines Lebens hauste der Junge mit seinem Vater in einem verwahrlosten Stall. Diese Zeit der Not hat sowohl physische als auch psychische Folgen bei ihm hinterlassen.

Ein Huhn kostet 4 Euro, ein Truthahn 7 Euro. Die medizinische Versorgung des Federviehs, die wir für zwei Jahre sichern möchten, kostet monatlich rund 85 Euro. So belaufen sich die Gesamtkosten auf 2.790 Euro.

Bitte ermöglichen Sie den Kindern im Casa Ray durch Ihre Spende effektives „learning by doing“ und einen abwechslungsreichen Speiseplan.

Projekt Nr. 2211

ALTRUJA-BUTTON-E6TI

ALTRUJA-BUTTON-B8PD

Wir sind Mitglied!

Newsletter abonnieren

Bitte hier klicken!