Kleines Mädchen in rotem Kleid
Das Foto aus Lianas Erstbericht 2007

„Wenn Sie die Patenschaft von Liana übernehmen, dann können Sie mit den Briefen, die Sie ihr schreiben, ein Lächeln auf ihr Gesicht bringen. Denn mit jedem Brief wächst die Hoffnung in diesen Kindern, die Hoffnung, dass bald alles gut wird“.

Diese Worte aus dem Erstbericht über die kleine schüchterne Liana aus dem Jahr 2007 haben sich bewahrheitet. Schwere Zeiten musste die Familie M. – die kleine Liana, ihre Mutter Armine und die Schwester Lilit – durchmachen, in denen sie nicht mehr ein noch aus wussten. Der Familienvater verließ und vergaß seine Frau und die beiden Töchter, die seine Fürsorge so sehr brauchten.

Das Leben wurde von einer Minute auf die andere leichter, nachdem das Ehepaar O. aus Deutschland die Patenschaft für Liana übernahm. Liana wuchs von Liebe und Fürsorge umgeben auf und bekam während dieser Jahre vom Team des Diaconia Charitable Fund und ihren Paten viel Wärme und Fürsorge, nette Aufmerksamkeit und wichtigen Beistand.

Bei dem Treffen des DCF-Teams bei den M.s zu Hause im kleinen Zimmer der Wohngemeinschaft blickte die Familie auf diese Jahre zurück. Frau Armine äußerte mehrmals ihre herzliche Dankbarkeit an die Paten, die ihrem Kind ein Lächeln schenken.

Junge Frau gießt in einer Küche Tee in eine Tasse
Elf Jahre später – Liana 2018

Das Zimmer in der Wohngemeinschaft, wo die Familie haust, besteht nur aus 18 qm Fläche: Wohnzimmer, Küche, Diele, sie sind alle in einem einzigen Raum untergebracht, und trotzdem fällt einem die Ordnung und Sauberkeit auf. Dieses Zuhause strahlt Wärme, Gemütlichkeit und Liebe aus. Bei einer Tasse Tee erzählte Liana von ihrem Alltag, dem Studium und ihren Zielen für die Zukunft.

Dabei zeigte sie alle Geschenke, die sie während dieser Jahre von ihren Paten bekam. Das ist Kleidung für Liana, aber auch viele verschiedene Haushaltswaren, wie z.B. Handtücher, Decken, der Fleischwolf, der Wasserkocher, die Saftpresse, der Backofen, das Rührgerät, die schöne Decke auf dem Bett und noch vieles, was die Familie so gut gebraucht.

Leider lässt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken. Wenn man die Patenschafts-Geschichte von Liana verfolgt, wird klar, was für eine enorme Hilfe während dieser Jahre geleistet wurde. Durch die Patenschaft wurde das Leben der kleinen Liana und ihrer Familie leichter und schöner, und brachte viel Freude in dieses kleine Heim.

Dies geschah ausschließlich dank der Großzügigkeit der Patenfamilie O., die dem kleinen Mädchen mit der Patenschaft, mit ihrer Wärme und Fürsorge Sonnenschein ins Leben brachten. Liana und ihrer Familie ist nicht nur die monatliche Hilfe wichtig, sondern auch die liebevollen Briefe von den Paten. “Jeder Brief ist eine schöne Geschichte, ein Teil vom unserem Leben und wird von unserer Familie wie ein Schatz aufbewahrt” – so Frau Armine.

In jeder Lebensperiode und bei jeder Situation, durch Höhen und Tiefen, begleiten Herr und Frau O. ihr Patenmädchen. Schon als Kind zeigte Liana musikalische Begabung. “Sie musiziert, spielt Geige und schreibt selbst schöne Kinderlieder”, hieß es im Bericht. Gott schenkte Liana musikalische Begabungen und die Paten verschafften ihr die Möglichkeit, Geigenunterricht zu besuchen.

Zwei junge Frauen sitzen auf einem Bett
Liana mit ihrer Schwester Lilit (links)

Nun hat für Liana eine neue, interessante, zugleich wichtige Lebensperiode begonnen. Sie wird im Juli 2018 mit dem Medizinischen College fertig. Das Studium – insgesamt drei Jahre, schließt Liana im Juli 2018 ab. Sie hat Pharmokologie studiert. Dank der guten Leistungen durfte sie gebührenfrei studieren. Liana bereitet sich auf die Prüfungen vor, dazu lernt sie intensiv Englisch.

Liana möchte einen Studienplatz an der Jerewaner Staatlichen Medizinischen Universität bekommen. Dafür muss sie Aufnahmeprüfungen ablegen. Ihre Mutter wünscht sich so sehr, dass ihre Tochter ihre Ziele erreicht und ihren Platz auf der Welt findet: das ist ihre größte Hoffnung für die Zukunft. Und die Paten unterstützen das Mädchen auf diesem Weg.

Möchten auch Sie eine Patenschaft übernehmen und damit einem bedürftigen Kind in Armenien eine Zukunft geben? Weitere Informationen finden Sie hier!

ALTRUJA-BUTTON-B8PD

Spendenkonten

Sparkasse Hochrhein
BIC SKHRDE6W
IBAN DE10 6845 2290 0077 0321 59 (Spenden)
IBAN DE85 6845 2290 0077 0321 67 (Patenschaft)

Wir sind Mitglied!

Newsletter abonnieren

Bitte hier klicken!