Junge Ärztin im Krankenhaus Armenien
Im Jahr 2000 betrat eine junge Frau namens Nelli die Räume des Diaconia Charitable Fund in Jerewan (Armenien) in der großen Hoffnung, dass ihr und ihrem Kind dort geholfen würde. Sie wurde nicht enttäuscht. Ihre Tochter Julietta durfte ein Team kennenlernen, in dem sich jeder bemühte, den Kindern ein fröhliches Lächeln zu schenken und ihnen praktisch zu helfen. Julietta wurde ins Patenschaftsprogramm aufgenommen und fand in Herrn G. bald einen Paten, der sie über viele Jahre begleiten würde.

 

Dies veränderte ihr ganzes Leben. Durch die Versorgung und Zuwendung wurde aus dem schüchternen kleinen Mädchen eine selbstbewusste junge Frau. Schon als Kind fiel Julietta durch ihren Fleiß, ihre Höflichkeit und Dankbarkeit auf. Bereits in der zweiten Schulklasse erzählte sie dem DCF-Team, dass es ihr Traum sei, Ärztin zu werden – für ein Kind aus armen Verhältnissen in Armenien ein fast unerreichbares Ziel.

 

Junge Ärztin ArmenienDank ihrem Paten wurde es jedoch Wirklichkeit. Im Jahr 2010 bekam Julietta einen Studienplatz an der Staatlichen Medizinischen Universität. Im Juni 2014 war sie als Praktikantin bei der ersten Operation im Jerewaner Medizinischen Zentrum in der Abteilung für Halsnasenohrchirurgie dabei. Die ersten fachlichen Erfahrungen hat sie in diesem Zentrum erworben. Ihre sehr guten Kenntnisse waren ihr dabei die beste Hilfe. Sie wurde überall gerne aufgenommen. Schon nach den ersten Wochen wurde sie öfters zu weiteren Operationen eingeladen. Nach der Statistik haben nur drei von zehn Studierenden einen solchen Fortschritt im achten Semester.

 

Zwei Ärzte im Operationssaal ArmenienSeit nun über zwei Jahren ist sie als Assistentin beim Halsnasenohrchirurgen Kandidaten der Medizinischen Wissenschaften Karen Manweljan tätig. Der Arzt ist mit Julietta sehr zufrieden. Genau solche jungen Ärzte und Ärztinnen braucht die heutige Medizin, so Manweljan. Dieses Jahr wird Julietta mit dem Masterstudium fertig. Ab September 2017 wird das Mädchen eine vertiefende Facharztausbildung am Astghik Medizinischen Zentrum aufnehmen. Das wird sie mit der Arbeit im Krankenhaus vereinbaren.

 

Ärztin im Operationssaal ArmenienDie Ausbildung wird weiterhin dank der Spenden des Paten finanziert. Die Unterstützung hat das ganze Leben des Mädchens verändert. Herr G. hilft der richtigen Person: Mit ihrem Erfolg hat Julietta der großzügigen Hilfe alle Ehre gemacht. Ihr Glück und ihre Dankbarkeit sind mit Worten nicht zu beschreiben.

 

Unsere Welt braucht Menschen wie Herrn G. und andere Paten, die das Leben von benachteiligten jungen Menschen verändern. Möchten Sie dazugehören? Weitere Informationen finden Sie hier!

ALTRUJA-BUTTON-B8PD

Spendenkonten

Sparkasse Hochrhein
BIC SKHRDE6W
IBAN DE10 6845 2290 0077 0321 59 (Spenden)
IBAN DE85 6845 2290 0077 0321 67 (Patenschaft)

Wir sind Mitglied!

Newsletter abonnieren

Bitte hier klicken!